Mit dem singenden Bus durch England

Energiegeladen, stimmungsvoll, immer gut drauf und vor allem talentiert! Eure Begabung gehört gesammelt in den Jugend-Chor von Frau Mieth! Großartig!

Mal ganz abgesehen von eurer Gesangskunst, war diese Englandfahrt tatsächlich auch deshalb außergewöhnlich, weil ich das seit vielen Jahren bewährte Programm (zugegebenermaßen egoistisch)  mit kleinen Nuancen abgewandelt hatte, um selbst neue Eindrücke zu sammeln.

Mein Fazit:

Das True Crime Museum in Hastings war schon cool, aber ohne Übersetzung doch sehr anspruchsvoll für euch. Und für ängstliche Seelen ist das auch nichts. Da muss nächstes Mal etwas anderes her. We’ll see.

Der London Theatre Workshop war nur so mittelmäßig. Ihr habt das toll gemacht! Die Schauspieler im Prinzip auch. Ich glaube, sie hätten die Gruppe teilen sollen, dann wäre es für die beiden weniger anstrengend gewesen und ihr hättet nicht so lange warten müssen, eure Waschmaschine oder den Blumenstrauß zu präsentieren.

Und die Thames Clippers waren ja der totale Reinfall. Zwei Stunden Wartezeit trotz Pre-Booking hat mich doch aus der Fassung gebracht. Aber IHR wart so entspannt als wir wieder mit der Tube zur O2 Arena gefahren sind. Und ALLE (…ja gut, Ausnahmen gibt es ja immer, Herr Hofschröer) hatten tatsächlich noch ihre Travelcard! Ein Traum.

Letztlich ist jede Englandfahrt anders, egal wie das Programm aussieht. Das liegt natürlich immer an den Menschen, die mitfahren. Fange ich mal bei Frau Igelbrink und Herrn Hofschröer an: Bestes Team. Besser geht nicht! Was für eine Woche mit euch! Thank you so much and a big big hug!

Und jetzt komme ich zum Wesentlichen. Ihr wart fantastisch. Und damit meine ich jetzt nicht das Singen. Ihr wart immer pünktlich. Ihr habt zu keiner Zeit herumgenörgelt (naja, zumindest haben wir es nicht gehört). Ihr habt euch prima mit dem anderen Lebensstandard in euren Gastfamilien arrangiert, denn das gehört auch zum lifelong learning oder interkulturellen Lernen dazu. WOW- und keiner ist beim Duschen gestorben! *TOP*

Besonders gefreut hat mich jedoch als der family organizer Valerie (die blonde Frau, die morgens immer beim Abholen mit im Bus saß) am Abfahrtsmorgen ausdrücklich betonte, ALLE Gastfamilien haben die Rückmeldung gegeben, sie hätten die besten Gastkinder ever gehabt. DAS war für mich auch neu, das hatte ich auch noch nie!  So! Passt ausgesprochen gut ins Bild!

Eine schlechte Nachricht bleibt mir noch zum Schluss. Der Plan mit dem kollektiven Sitzenbleiben, um im nächsten Jahr wieder mitzufahren, wird nicht aufgehen. Ich fürchte, dass würde auffallen. Also, behaltet diese Fahrt in guter Erinnerung, lernt fein weiter in der Schule. Ich sehe euch beim nächsten Auftritt im Jugend-Chor. Freue mich schon!

 

Eure Michaela Niermann

Tags: , ,

Domschule Osnabrück

FREE
VIEW