Chronik

28.04.1891

Einweihung eines neuen Schulgebäudes am Herrenteichswall als Domschule des Bischofs (Volksschule)

17.10.1905

Einweihung eines zusätzlichen Gebäudes an der Riedenstrasse
(heute:E.-M.-Remarque-Ring/Orientierungsstufe Dom)

Ostern 1908

Gründung der kath. Knabenbürgerschule (Mittelschule) im Herrenteichsgebäude

Ostern 1918

Gründung einer Mädchenbürgerschule am Herrenteichswall

1927

Umbenennung in Wittekind-Mittelschule

13.04.1939

beide Schulen werden zu „Deutschen Gemeinschaftsschulen“ umgewandelt

Jan. 1945

Wiederaufnahme des Unterrichts an der Wittekindschule als Gemeinschaftsschule (Realschule)

1975

Neuordnung des Domschulzentrums, Errichtung der Orientierungsstufe Dom am
Remarque-Ring in Trägerschaft des Bistums Osnabrück

1977

Errichtung der Realschule Dom in Trägerschaft des Bistums Osnabrück

1978

Umzug der Wittekindrealschule in das Schulzentrum Sebastopol

1981

Organisatorische Trennung von O-Stufe und Realschule Dom

01.01.1983

Übergang sämtlicher Gebäude im Schulzentrum Dom in den Besitz des Bistums Osnabrück

1983

RS Dom wird mit der kath. Johannishauptschule zur HRS Johannisschule
zusammengelegt (2 Standorte)

1986

975-Jahrfeier der Johannisschule

06.07.1990

Festakt in der Stadthalle Osnabrück anlässlich des 10. Entlassungsjahrgangs der Realschule

01.08.1999

Aufgabe des Standortes der Johannishauptschule und Zusammenlegung von HS und RS
im Schulzentrum Dom

01.08.2004

Im Rahmen der Schulstrukturreform in Niedersachsen wird die Orientierungsstufe Dom aufgelöst. Nach fast 30 Jahren erhält die Haupt- und Realschule wieder ihre 5. und 6. Jahrgänge.
Im Nordflügel des Gebäudes am Herrenteichswall erhält die Ursulaschule für ihre 5. und 6. Jahrgänge Unterrichts- und Verwaltungsräume.